Spezialtipp

Petra Bahr

Bild: SWR/Patrice Kunte

Samstag, 17:05 Uhr SWR2

SWR2 Zeitgenossen

Petra Bahr

Petra Bahr, Regionalbischöfin im Gespräch mit Silke Arning. Petra Bahr, Regionalbischöfin

Tagestipp

Heute, 20:03 Uhr SRF 1

Hörspiel

«Sir Joe» von Bodo Traber Sollte vielleicht etwas dran sein an der Legende von den «Bergmenschen», die sich von menschlichem Blut ernähren und deren Frauen unwiderstehlich sind, weil ihr Körper Lockstoffe produziert, denen sich kein Mann entziehen kann?

Konzerttipp

Heute, 20:04 Uhr WDR3

WDR 3 Konzert live

Mit Kornelia Bittmann Musik der Zeit [4] Yet Von fremden Ländern und Menschen handelt dieses Programm, das den Blick Richtung Fernost, nach Asien, aber auch gen Afrika und Amerika schweifen lässt. In Werken von Younghi Pagh-Paan, Claude Vivier, Christophe Bertrand und Mithatcan Öcal. Die Koreanerin Younghi Pagh-Paan führt in Lebensbaum ein spätes Selbstgespräch über Stil und Wurzeln, die auch in der Fremde wachsen. Mithatcan Öcal, Komponist und Mitgründer des Istanbul Composers Collective, konzentriert sich in seiner wortlosen Minioper "Belt of Sympathies" auf die Frage, wie in der Türkei Volksmusik rezipiert wird. Von US-amerikanischer Minimal Music, afrikanischen Patterns und japanischer Dichtung lässt sich Christophe Bertrand anregen. Der Kanadier Claude Vivier hingegen von einem fast vergessenen Japan. Komplexe Beziehungsgeflechte finden ihren Ausdruck in vier grundverschiedenen Kompositionen. Christophe Bertrand: Yet für 20 Musiker Claude Vivier: Zipangu für 13 Streichinstrumente Younghi Pagh-Paan: Lebensbaum III für 16 Streichinstrumente Mithatcan Öcal: Belt of Sympathies, Mini Opera Without Words for 15 Musicians WDR Sinfonieorchester, Leitung: Emilio Pomàrico Übertragung aus der Kölner Philharmonie Parallele Ausstrahlung in Dolby Digital 5.1 Surround-Sound

Hörspieltipp

Heute, 20:03 Uhr SRF 1

Hörspiel

«Sir Joe» von Bodo Traber Sollte vielleicht etwas dran sein an der Legende von den «Bergmenschen», die sich von menschlichem Blut ernähren und deren Frauen unwiderstehlich sind, weil ihr Körper Lockstoffe produziert, denen sich kein Mann entziehen kann?

Featuretipp

Heute, 09:05 Uhr Bayern 2

radioWissen

Immunsystem Wächter unseres Körpers Die Haut Empfindliche Schutzbarriere Das Kalenderblatt 30.10.1989 Der "Schwarze Kanal" zum letzten Mal im DDR-Fernsehen Von Justina Schreiber Immunsystem - Wächter unseres Körpers Autorin: Daniela Remus / Regie: Sabine Kienhöfer Die Haut, der Speichel oder die Schleimhaut, aber auch Freßzellen, Killerzellen und Antikörper: Sie alle sind Teil der körpereigenen Abwehr, des menschlichen Immunsystems. Schon einfache Organismen besitzen einen Abwehrmechanismus, um sich vor Veränderungen durch Krankheitserreger zu schützen. Das menschliche Immunsystem ist hochkomplex, es besteht aus vielfältigen mechanischen und biochemischen Schutzstrategien. Es ist sehr effektiv und variabel, denn zusätzlich zur angeborenen Immunabwehr baut der Organismus im Laufe des Lebens weitere Abwehrstrategien auf. Erst seit wenigen Jahren ist etwa bekannt, wie das Immunsystem unterstützt werden kann im Kampf gegen Krebszellen, oder wie stark die Aktivität der Immunzellen von den Geschlechtshormonen abhängt. Die Haut - Empfindliche Schutzbarriere Autorin: Katrin Kellermann / Regie: Kirsten Böttcher Rund zwei Quadratmeter groß und bis zu zehn Kilogramm schwer: Die Haut ist das größte und schwerste Organ mit den meisten Aufgaben im menschlichen Körper. Sie umhüllt den Körper und schützt ihn vor Gefahren wie Infektionen, UV-Strahlung und Verletzungen, ist wind- und wasserfest, dehnbar, robust und empfindsam zugleich, selbstheilend und temperaturregulierend. Zudem beherbergt sie unseren wichtigsten Sinn, den Tastsinn. Über die Haut nehmen wir einerseits uns und unsere Umwelt wahr und können andererseits auch selbst Berührungen als Ausdruck von Liebe und Zärtlichkeit erfahren. Die so genannten Hornzellen, die obersten Zellen der Haut, schuppen ständig ab, während aus tieferliegenden Hautschichten neue nachkommen. Die Haut erneuert sich auf diese Weise rund 800-mal in einem durchschnittlichen Menschenleben. Unter dem Mikroskop erkennt man drei Schichten: Oberhaut, Lederhaut und Unterhaut. In der Lederhaut befinden sich Blut- und Lymphgefäße, Haarfollikel, Talg- und Schweißdrüsen sowie zahlreiche Nervenfasern. Die Haut bestimmt unser Erscheinungsbild und verrät gleichzeitig einiges über unseren Gemütszustand, weshalb sie auch als Spiegel der Seele gilt. Ein Wunderwerk der Natur, das auch Roboterentwickler inspiriert. Moderation: Yvonne Maier Redaktion: Matthias Eggert

Podcast

Deutschlandfunk Kultur

Infrastrukturprobleme - Wie gut ist der BER zu erreichen? (Länderreport)

Autor: Treusch, Wolf-Sören Sendung: Länderreport

Hören

Hörspiel-Download

Audible

Wolfsspuren

Jeder in Frankreich kennt die Legende der "Bestie von Gévaudan". Eine Serie grausamer Morde kündet von ihrer Rückkehr. Selbst der rationale Verstand eines C. Auguste Dupin kommt beim Anblick der dahingeschlachteten Opfer an seine Grenzen. Zusammen mit seinem Freund und Chronisten Edgar Allan Poe wagt er es dennoch der blutigen Spur zu folgen, die sie in dunkle Abgründe blicken lässt.

Hören